Therapeutische Frauenmassage® (TFM)

 

Für mich ist die Therapeutische Frauenmassage eine sehr schöne, sanfte und trotzdem effektive Möglichkeit auf den gesamten Organismus ausgleichend und harmonisierend einzuwirken.

 

Darin vereint finden sich Elemente aus Lymphdrainage, Akupressur, Reflexzonenmassage inklusive gezielter Visualisierungen. Somit wirkt die Therapeutische Frauenmassage auf die gesamte Hormonachse mit allen Hormondrüsen (z.B. Hypophyse, Schilddrüse, Eierstöcke, Bauchspeicheldrüse, Nebennieren) und bewirkt eine Harmonisierung.

 

Konkret heißt dies, dass beispielsweise verspannte/verschlackte Gewebe (egal ob Muskulatur oder Drüsengewebe) über eine gesteigerte Blut-und Nährstoffzufuhr und eine Anregung der Entgiftung und des Lymphabfluss' ausgeglichen werden. Oder auch emotionale Blockaden können ins Fließen gebracht werden. Auch gibt es ausrichtende Griffe, die unterstützen, dass Organe wieder ihre richtige Position finden (beispielsweise die Gebärmutter im Rahmen der Rückbildung oder auch die Blase).

 

Insgesamt ist die Therapeutische Frauenmassage® (TFM) ein Teilgebiet des Creative Healing nach Joseph B. Stephenson (1874-1956) und wurde von der Londoner Gynäkologin Dr. Gowri Motha und Claudia Pfeiffer (Saarbrücken) nach Europa und Deutschland gebracht.

vieles.

 

Anwendungsgebiete:

  • Menstruationsbeschwerden / Zyklusstörungen
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Hormonelle Störungen (u.a. der Schilddrüse, z.B. Hashimoto Thyreoiditis; Nebennieren, z.B. Form von Burnout; Eierstöcke; Pankreas...)
  • Zysten, Myome
  • Kinderwunsch
  • Wechseljahresbeschwerden
  • sexuelle Unlust
  • begleitend in der Schwangerschaft (klar findet es auch das Baby im Bauch toll, sanft berührt zu werden und es spürt die Entspannung der Mama)
  • Rückbildung der Gebärmutter und Aktivierung des Beckenbodens nach einer Geburt
  • zur Anregung des allgemeinen Wohlbefindens

 

weitere Informationen dazu unter: http://www.therapeutische Frauenmassage.de


 

Angebot & Preise

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nadine Teiwes, Praxis für Gesundheitsförderung